Classics

Download Das Urteil by Franz Kafka PDF

By Franz Kafka

Show description

Read Online or Download Das Urteil PDF

Similar classics books

Aesop's Fables Illustrated (Barnes & Noble Classics)

Aesop's Fables, through Aesop, is a part of the Barnes & Noble Classics series, which deals caliber versions at reasonable costs to the scholar and the final reader, together with new scholarship, considerate layout, and pages of conscientiously crafted extras. listed here are many of the outstanding positive aspects of Barnes & Noble Classics: All versions are superbly designed and are revealed to greater standards; a few contain illustrations of old curiosity.

Mogens and Other Stories

This ebook is a facsimile reprint and should include imperfections equivalent to marks, notations, marginalia and improper pages.

The Linguistic Relativity Principle and Humboldtian Ethnolinguistics

The linguistic relativity thesis, in response to Miller, had its foundation in regards to the starting of the 19th century. Johann Georg Hamann is related to be “the first author in Germany to accommodate the impression of language on suggestion” (p. 14), and his paintings, including that of Johann Gottfried Herder, comprises foreshadowings (but no particular formula) of the linguistic relativity thesis.

Additional resources for Das Urteil

Example text

Georg«, sagte der Vater und zog den zahnlosen Mund in die Breite, »hör einmal! Du bist wegen dieser Sache zu mir gekommen, um dich mit mir zu beraten. Das ehrt dich ohne Zweifel. Aber es ist nichts, es ist ärger als nichts, wenn du mir jetzt nicht die volle Wahrheit sagst. Ich will nicht Dinge aufrühren, die nicht hierher gehören. Seit dem Tode unserer teueren Mutter sind gewisse unschöne Dinge vorgegangen. Vielleicht kommt auch für sie die Zeit, und vielleicht kommt sie früher, als wir denken.

Der Vater räumte das Frühstücksgeschirr ab und stellte es auf einen Kasten. « Er zog den Brief ein wenig aus der Tasche und ließ ihn wieder zurückfallen. « fragte der Vater. �Meinem Freunde doch«, sagte Georg und suchte des Vaters Augen. – Im Geschäft ist er doch ganz anders, dachte er, wie er hier breit sitzt und die Arme über der Brust kreuzt. �Ja. Deinem Freunde«, sagte der Vater mit Betonung. »Du weiß doch, Vater, daß ich ihm meine Verlobung zuerst verschweigen wollte. Aus Rücksichtnahme, aus keinem anderen Grunde sonst.

Gutes Wort! Welcher andere Trost blieb dem alten verwitweten Vater? Sag und für den Augenblick der Antwort sei du noch mein lebender Sohn was blieb mir übrig, in meinem Hinterzimmer, verfolgt vom ungetreuen Personal, alt bis in die Knochen? Und mein Sohn ging im Jubel durch die Welt, schloß Geschäfte ab, die ich vorbereitet hatte, überpurzelte sich vor Vergnügen und ging vor seinem Vater mit dem verschlossenen Gesicht eines Ehrenmannes davon! « Jetzt wird er sich vorbeugen, dachte Georg, wenn er fiele und zerschmetterte!

Download PDF sample

Rated 4.96 of 5 – based on 47 votes