German 6

Download Auswirkungen der virtuellen Mobilität by Peter Zoche (auth.) PDF

By Peter Zoche (auth.)

Das Institut für Mobilitätsforschung verfolgt in seiner Arbeit das Ziel, zu größerer Transparenz und Objektivität des Themas Mobilität beizutragen. Abgeleitet aus dieser Zielsetzung zeigt der vorliegende Sammelband der gleichnamigen internationalen ifmo-Konferenz künftige Entwicklungen, Auswirkungen und Herausforderungen im Zusammenhang mit ausgewählten Internetanwendungen auf und diskutiert diese kontrovers. Folgende Aspekte stehen hierbei im Mittelpunkt: Aufzeigen des "state of the paintings" und der Prognosen für die Zukunft in Bezug auf die Nutzer und Nutzungsintensität in Deutschland und der united states; Diskussion der individuellen und gesellschaftlichen Auswirkungen die dieses noch relativ neue Phänomen mit sich bringt; Versachlichung der Diskussion der zu erwartenden verkehrlichen und umweltrelevanten Effekte anhand spezifischer Anwendungsbereiche der virtuellen Mobilität sowie Identifizierung von weiterem Forschungsbedarf und Aufzeigen von Handlungsoptionen/-chancen.

Show description

Read or Download Auswirkungen der virtuellen Mobilität PDF

Similar german_6 books

Beurteilung von Markenstrategien im Outfitbereich: Eine empirische Analyse auf Basis von Erfolgsfaktoren

Der Erfolg einer Marke wird entscheidend durch die eingesetzte Markenstrategie beeinflusst. Da Markenstrategieentscheidungen mit hohen Investitionen verbunden sind und gleichzeitig ein nicht unerhebliches Misserfolgsrisiko besteht, müssen in der Unternehmenspraxis Unsicherheiten bei der Beurteilung der Erfolgsaussichten potenzieller Markenstrategiealternativen so weit wie möglich reduziert werden.

Besteuerung von Optionen: Analyse auf Basis der wirtschaftlichen Betrachtungsweise und der finanzmathematischen Grundlagen

In der bisherigen wirtschaftswissenschaftlichen Literatur mangelt es an einem konsistenten Konzept für die Besteuerung von Optionen. Solch eine theoretische Grundlage für die steuerliche Behandlung einer der Grundformen von Termingeschäften ist aber notwendig für die (bilanz-)steuerliche Behandlung von Spezialfällen oder Bewertungseinheiten.

Entwickeln Konstruieren Berechnen: Komplexe praxisnahe Beispiele mit Losungsvarianten

Dieses Lehr- und Ubungsbuch lehnt sich an die VDI-Richtlinie 2221 an und stellt den kompletten Konstruktionsprozess an ausgewahlten praxisnahen Beispielen anschaulich dar. In zunehmender Komplexitat werden Konstruktionen beginnend mit den Anforderungen des Kunden bis hin zu den fertigungsgerechten Werkstattzeichnungen behandelt.

Der Begriff der Genese in Physik, Biologie und Entwicklungsgeschichte: Eine Untersuchung zur vergleichenden Wissenschaftslehre

This publication used to be digitized and reprinted from the collections of the collage of California Libraries. It used to be made out of electronic photos created throughout the libraries’ mass digitization efforts. The electronic photographs have been wiped clean and ready for printing via automatic approaches. regardless of the cleansing technique, occasional flaws should be current that have been a part of the unique paintings itself, or brought in the course of digitization.

Additional info for Auswirkungen der virtuellen Mobilität

Sample text

Recent evidence on types of online shoppers suggests that women dominate the “clickand-mortar” types who shop online but buy offline. Because of the social gratification received from brickand-mortar stores, it is likely that the travel impact of eshopping for women will be less than for men, who seem to dominate the “hooked” and “hunter-gatherer” types and use online shopping the most (Harris Interactive 2000). In addition to shopping motivations and shopping orientations, product type and purchase frequency are also likely to impact travel behaviors.

Because of these contrary forces, it is not surprising that the growing evidence regarding gender differences and new retail formats is inconsistent. Early Evidence Regarding E-Shopping The early successes in e-shopping have been attributed to male shoppers. “What you see here on the Internet is for the first time, you’ve got a retailing space where a 4 Shoppers in Cyberspace guy will go and browse, they’ll go and shop” (Moran 1998). S. Donthu and Garcia (1999) found no gender differences between online and offline shoppers, and a survey by PeopleSupport suggests that almost two-thirds of online shoppers are now women (Nua Internet Surveys 2000).

Some individuals may also find shopping to provide less pleasure than other activities, and the shopper’s sex seems to be one of the influential characteristics. Alreck (2000), for instance, found that men were more likely than women to say: “I really don’t like to shop,” “I shop as quickly as I can to get it over with,” “I prefer to have a family member do my shopping for me,” etc. Other researchers have found shopping to be one household activity likely to be shared by men (Zhang and Farley 1995).

Download PDF sample

Rated 4.29 of 5 – based on 48 votes